Willkommen auf Perdix-DE

Willkommen auf den deutschen Seiten von Perdixnet. Perdixnet ist ein europaweites Netzwerk, das geschaffen wurde, um Sie dabei zu unterstützen die Landschaft vor Ihrer Haustür wieder naturnäher zu gestalten.

 

Unsere Land­schaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten grundlegend verändert. An Stelle einer klein­par­zellierten Agrar-landschaft, wie sie bis in die 1970er Jahre üblich war, sind groß­flächige Monokulturen getreten. Viele Pflanzen- und Tierarten sind verschwunden und die Populationsgrößen der noch vorhandenen Arten haben vielerorts immens abge­nommen. Mit der Einstellung des Flächenstilllegungsprogramms der EU und dem Anbau von Energiepflanzen im Zuge der "Energie-Agrarwende" hat sich die Situation seit 2007 abermals drastisch verschärft. Von den 30 ehemals häufigsten Brut­vögeln der Agrarlandlandschaft können aktuell nur noch vier ihren Bestand halten. In Fach­kreisen spricht man bereits von einem Biodiversitäts-Desaster.

 

Was können wir, Sie und jeder Einzelne dafür tun, dass unsere Welt nicht weiter verarmt und Arten nicht weiter aussterben? Wie könnte unsere Kulturlandschaft stattdessen aussehen? Ist moderne, ökonomische Landnutzung und eine reiche, naturnahe Landschaft wirklich nicht miteinander vereinbar?

 

Wir glauben, dass sich Landnutzung und Biodiversität nicht ausschließen müssen. Wir möchten Sie dabei unterstützen Wildpflanzen und -tieren wieder mehr Lebensraum zu geben und Sie ermutigen eigene Projekte zu beginnen. Als „Zielart“ für dieses Anliegen haben wir das Rebhuhn ausgewählt, denn 94 % der europäischen Rebhuhn­bestände sind bereits verschwunden. Das Rebhuhn steht damit als trauriger Rekordhalter stellvertretend für viele andere typische Feldvögel, denen ebenfalls der Lebensraum fehlt. Auch in Deutschland haben die Bestände des Rebhuhns dramatisch abgenommen, so dass es bereits in vielen Regionen ausgestorben bzw. stark gefährdet ist. Aber es ist Hoffnung in Sicht. Es ist möglich, den Bestand dieser ehemals häufigen Vögel wieder anzu­heben. Von den Maßnahmen zum Schutz des Rebhuhns profitieren viele weitere Arten unserer Kulturlandschaft, was die Ergebnisse langjähriger Forschungs- und Schutzprojekte zeigen.

 

Mit diesem Aufruf richten wir uns nicht nur an einzelne Akteure wie Landwirte oder Jäger, sondern an Sie alle, denn der Rückgang an Arten und der Schutz der biologischen Vielfalt für zukünftige Generationen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Unabhängig davon, ob Sie selbst über Land verfügen, können Sie Andere von dieser Idee begeistern und wichtige Netzwerke schaffen. Das Engagement von lokalen Gruppen oder lokalen Projekten, die erfolgreich sind, kann dazu führen, dass auf über­geordneter Ebene Rahmenbedingungen angepasst, Förderpro-gramme initiiert oder optimiert werden. Es braucht Beispiele aus der Praxis, damit sich etwas Größeres verändern kann!

 

Wie können Sie anfangen?

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr darüber, welche Bedingungen das Rebhuhn braucht, um sich erfolgreich fortzu-pflanzen, wie Sie diese schaffen können, wie wichtig es ist, ein Netzwerk aufzubauen und alle in ein Boot zu holen und welche Möglichkeiten der Förderung es gibt.